Die besten Apps für eine Reise nach China

Reise-Apps für iOS und Android
Herzlichen Glückwunsch, du hast dich also entschieden, nach China zu reisen!

Bevor es tatsächlich losgeht, empfiehlt es sich – egal in welches Land man verreist – ein paar Informationen zu sammeln (allgemeine Reise-Tipps für China) und Apps zu installieren. Schließlich weiß man nie so ganz genau, wann man wieder einen Internetzugang haben wird. Auch wenn es mittlerweile in sehr vielen Ländern kostenloses WLAN an Flughäfen, in Hotels und Restaurants gibt (in Hongkonger Bussen übrigens mindestens seit 2011).

Noch wichtiger ist aber für alle Android-Nutzer, dies VOR einer Reise nach China zu tun: Da sämtliche Google-Dienste in China blockiert sind, können auch keine Apps nachträglich, also vor Ort in China, installiert werden!

Die folgenden App-Tipps richten sich primär an Backpacker, Alleinreisende und alle, die China auf eigene Faust erkunden wollen, also ohne Reiseführer, der ihnen immer genau sagt, wo es hingeht und was gegessen wird etc. Nachdem ich nun schon ein paar Mal Besuch aus Deutschland hatte, hat sich diese Liste quasi von selbst geschrieben 🙂

 

Apps für China:

 
1. Wörterbuch und Übersetzung
KTdict Deutsch-Chinesisches WörterbuchAn oberster Stelle steht selbstverständlich eine Übersetzungs-App! Denn wer spricht schon Chinesisch, geschweige denn kann es sogar lesen? Meine Empfehlung ist hier ganz klar die App „KTdict“, die es aber leider nur für iOS gibt. Beste Funktion: Einfach ein Foto von einem Chinesischen Text schießen, Ausschnitt wählen und übersetzen lassen (Optical Character Recognition = OCR).
Eine andere gute App ist „Pleco“, die es für iOS und Android. Allerdings kostet hier die OCR-Funktion satte 15 Euro extra und man muss manuell das Deutsche Wörterbuch runterladen und aktivieren.
 

2. Map (offline Karte)
Maps.me offline Karte für ChinaExtrem nützlich ist auch eine Offline-Karte, mit der man halbwegs ohne fremde Hilfe durch die Gegend kommt. Google Maps kommt sowieso nicht infrage und wer keine Chinesische SIM-Karte hat, kommt auch mit der Apple-Karte nicht so weit. Ganz einfach die App „Maps.me“ runterladen für iOS oder Android und das entsprechende Kartenmaterial für die gewünschte Region oder Stadt vorab laden.
 

3. Metro App
MetroMan Subway App für ChinaMit der App „MetroMan“ für iOS oder Android bekommt ihr alles, was ihr für den Untergrund braucht: Alle Subway-Netze der wichtigsten Städte Chinas sind darin enthalten (Beijing, Shanghai, Hongkong, Guangzhou, Shenzhen, Taipei, Xi’an, etc.). Ebenfalls wichtig: Die App zeigt alle Stationsnamen in English und Chinesisch an, man kann Routen berechnen und erfährt die ungefähre Fahrtzeit (Achtung: umsteigen dauert manchmal 10-15 Minuten, die Stationen sind teilweise sehr groß oder überfüllt!).
 

4. Währungsrechner
MyCurrencyDer Wechselkurs zwischen dem Euro und dem Chinesischem Yuan (Renminbi) schwankt immer mal wieder stärker zwischen 1:6 und 1:8. Ich rechne daher meistens einfach mit 1:7 (1 Euro = 7 Yuan). Dank der kostenlosen App MyCurrency könnt ihr euch das lästige Kopfrechnen aber auch ersparen: iOS und Android.
 

5. Airpocalypse
AirpocalypseMit dieser iOS-App lässt sich jederzeit der aktuelle Wert der Luftqualität ablesen – und zwar der echte Feinstaubwert für PM2.5, nicht der von der Regierung kommunizierte. Je niedriger der Wert, desto besser. Dabei sollte man sich aber ganz schnell von deutschen Grenzwerten verabschieden (um die 20-25), denn in Beijing oder Shanghai sind durchschnittlichen Werte eher bei 50-100. Besonders cool an der App sind die jeweiligen Sprüche zu den Tageswerten. Leider gibt es diese bisher nicht für Android, aber es gibt einige Alternativen wie China AirQuality oder Air Quality Index BreezoMeter.

ps.: Atemschutz-Masken gibt es in jedem Supermarkt oder Convenience Store (7eleven etc.).
 

6. WeChat
WeChat AppWer längere Zeit in China bleibt, muss auf jeden Fall WeChat installieren. Und auch wenn man eine kurze Reise macht, aber trotzdem viel mit Einheimischen oder Expats in Kontakt ist, wird man nicht um WeChat herum kommen. Also, am besten einfach installieren 🙂
 

7. VPN für blockierte Webseiten
Wer westliche Webseiten oder Dienste wie Facebook, Twitter, Instagram oder Google Mail nutzen will, braucht einen VPN. Bleibt man nur für ein paar Wochen in China, dann reicht meist ein kostenloser VPN. Hier kann ich euch diese beiden empfehlen, aber erwartet nicht zu viel:

VPN App für ChinaIch kann euch auch einen kostenpflichtigen VPN-Anbieter empfehlen, der deutlich besser ist als die kostenlosen, aber nicht perfekt. Es kommt immer mal wieder vor, dass die Chinesische Regierung anlässlich von verschiedenen Ereignissen (Parteitage oder Ähnliches) diesen Dienst und andere sperrt, dann aber später wieder freigibt. Man weiß nie so genau, warum und wann es passiert und ist letztlich auf den Willen der Regierung angewiesen. Für langfristige Aufenthalte aber definitiv die beste Lösung, vor allem, wenn man das Jahrespaket mit Stealth-Mode hat!
 

Spezielle App für Shanghai: SmartShanghai

SmartShanghai AppSmartShanghai ist DIE ultimate App für Shanghai mit allen wichtigen Infos zu Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Shoppingmalls und spezielle Geschäfte, Parks, Märkte, Kinos und Event- und Party-Tipps! Diese gibt es sowohl für iOS als auch für Android bei Google Play oder als direkter Download.
 

Gute Reise!

 
ps.: Für die Reise empfiehlt es sich außerdem, ein paar Spiele zu installieren, um sich die Zeit während des Fluges zu vertreiben:

Du weißt, du bist VIEL ZU LANGE in China, wenn…

…du anfängst zu vergessen, in welchem Stockwerk deine Wohnung in Deutschland ist.

…deine 2 Untermieter, die nacheinander in deiner Wohnung in Deutschland gewohnt haben, jeweils länger dort gewohnt haben als du selbst zuvor.

…du abends nach Hause kommst und denkst es ist Montag, aber im Fernsehen läuft das Formel 1 Rennen (= weil Weges eines Feiertages die Woche am Sonntag beginnt).

…du mehr Geld auf elektronischen Geldbörsen hast (WeChat-Wallet oder Alipay), als auf deinem Konto oder in bar (oder beides zusammen).

…du im September bereits die ersten grün-gelben Mandarinen isst und diese vieeel besser schmecken als in Europa.

…der Lieferbote deines (japanischen) Mittagessens eine Verbeugung vor dir macht (im Treppenhaus auf halber Ebene)

…du auf dem Weg nach Hause über dein Smartphone Musik hörst und gleichzeitig den Songtext mitliest, während du durch die Straßen läufst und Kreuzungen bei rot überquerest und diverse Auto, Roller und Autos um dich herum fahren und laufen.

Alle Episoden dieser Serie in chronologischer Reihenfolge:

Getränke in China: Kaffee

Kaffee und Kokosmilch
Obwohl weiterhin Tee das wichtigste Getränk der Chinesen ist, wird mittlerweile extrem häufig Kaffee konsumiert. Ich selbst war bis vor wenigen Jahren gar kein Kaffee-Trinker, auch hier im Land des Tees trinke ich weitaus mehr Kaffee als Tee. Unter meinen chinesischen Kollegen sind auch mindestens 50% Kaffeetrinker. Gerade in Shanghai gibt es zahlreiche Cafés und eine richtige Kaffee-Kultur, die sicherlich auch dem französischen Einfluss geschuldet ist. Der Nachteil an dieser Entwicklung ist, dass es hier auch viel zu viele Starbucks und Klone gibt, deren Preise allesamt höher sind als in Europa.

Kaffee in China (咖啡 = kā fēi):

Importierter Kaffee
Zunächst hatte ich verschiedene Sorten indonesischen Kaffee (dank eines Kollegen mit indonesischer Frau), den ich mir in meiner Bialetti zubereitet habe. Das war sehr starker Stoff! Darunter war auch eine Packung des Wildkatzen-Kaffees (ganz vorne im ersten Bild), wobei ich nach wie vor die Echtheit anzweifle. Dieser war jedoch im Geschmack deutlich anders als jeder Kaffee, den ich bisher in meinem Leben getrunken habe.

Noch stärker war der Kaffee aus Äthiopien, den ein anderer Kollege von einer Reise mitgebracht hatte, da wusste ich jedoch vorher, worauf ich mich einlasse. Einen Teil davon habe ich meinem Couchsurfing-Gastgeber in Tianjin überlassen und mich damit für die Gastfreundschaft bedankt.

Nicht unerwähnt bleiben soll hier der „White coffee“ aus Malaysia (Bild liefere ich nach), den mir andere Kollegen empfohlen haben. Dabei handelt es sich allerdings um eine Fertigmischung (Instantkaffee), die Kaffee, Zucker und Milchpulver beinhaltet. Das eignet sich gut als Abwechslung, vor allem die Geschmacksrichtung „Haselnuss“, auch wenn man die künstlichen Aromen schon von Weitem riechen kann.

Ansonsten kann man in den zahlreichen westlichen Supermärkten jeden erdenklichen Kaffee kaufen: Italienisches Espresso, Kaffee aus Südamerika, afrikanischen, und mit viel Glück sogar deutschen Kaffee (am ehesten in diesem: City-Shop Shanghai).

Vietnamesischer Kaffee
Nachdem ich dann endlich ein gutes Vietnamesisches Restaurant gefunden hatte und einen echten vietnamesischen Kaffee trinken konnte, habe ich mir auch ein Set für zu Hause gekauft. Empfehlen kann ich die Mischung Nr. 3 „Creative Three (Arabica)“ von Trung Ngyuen. Die Kaffee-Siebe aus Metall gibt es ebenfalls bei Amazon, teilweise auch alles im Set.

Chinesischer Kaffee
Es gibt aber auch echten Chinesischen Kaffee, den man z.B. über Cambio Coffee beziehen kann: Fair trade Kaffee aus Yunnan (im Südwesten von China an der Grenze zu Vietnam und Thailand).

Und bei der Plastik-Bialetti aus dem Supermarkt konnte ich einfach nicht widerstehen, das haptische Produktdesign hat mich sofort überzeugt…

Auf einen guten Kaffee!

 

Alle Getränke-Arten im Überblick: