Chinesische Zungenbrecher (Teil 1)

Chinesische Zungenbrecher (Foto: Dystopie / pixelio.de)Dank der Phonetik der chinesischen Sprache lassen sich die schönsten Zungenbrecher bilden. Denn die Aussprache ist extrem wichtig – wer diese nicht beherrscht, muss sich vor der Tone Police fürchten!

Hier mal ein kleines Beispiel mit den Wörtern sì (= 4), shí (= 10) und shì (= sein):

4 = 4 ; 四是四 ; sì shì sì
10 = 10 ; 十是十 ; shí shì shí
14 = 14 ; 十四是十四 ; shísì shì shísì
40 = 40 ; 四十是四十 ; sìshí shì sìshí
44 = 44 ; 四十四是四十四 ; sìshísì shì sìshísì

Das könnte man auch noch weiter treiben, in dem man sagt: 4 ist nicht gleich 10, 10 ist nicht gleich 4 usw.

Noch krasser ist es, wenn man nur die Silbe shi benutzt, aber in allen vorhandenen Tönen.

Es gab sogar mal einen deutsch-chinesischen Zungenbrecher-Wettbewerb, wer hätte das gedacht!

Update (30.06.):
Hier gibt es weitere Zungenbrecher.

Und noch ein Video:


 

Ein Gedanke zu „Chinesische Zungenbrecher (Teil 1)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>