Du weißt du bist WIRKLICH immer noch in China, wenn…

…Frauen in ihren Restaurants oder „Supermärkten“ abends ihren Kindern Chinesisch beibringen (kleine Supermärkte gibt es an jeder Ecke).
…wenn es einen Kurzschluss im Stromnetz der Strasse gibt und du in deinem Hostel im Dunkeln sitzt.
…du auf der Straße beinahe mit dem Kopf gegen eine Wäscheleine läufst, weil diese so niedrig hängt.
…auf der einen Seite mehrere Strassenfeger eine bereits saubere Strasse fegen aber sich in den unzähligen Baracken nebenan der Müll stapelt.
…du nachmittags auf dem Bürgersteig von der Kehrmaschine überrascht und beinahe von der Wasserfontäne nass gemacht wirst.
…du jedes mal deine Tasche/Rucksack wie am Flughafen durch ein Röntgengerät fahren lassen musst, wenn du U-Bahn oder mit einem Regionalbus fährst.
…dein Taxifahrer aus Prinzip alle 5 Sekunden hupt.
…auch Polizistinnen Arm in Arm durch die Straßen laufen (unter Frauen/Freundinnen sonst auch absolut üblich).
…du nicht rauchen musst, um durchgehend Husten zu haben.
…die europäische Toilette als „Behinderten-Toilette“ deklariert wird.
…du als Einheimischer bei jeder Zug- oder regionalen Busfahrt deinen Ausweis auslesen lassen musst (Bewegungsprofile?).
…du am Bahnhof sitzt und der Karton/die Kiste vor dir plötzlich anfängt sich zu bewegen.
…der Regionalbus kaum aus der Haltestelle rausgefahren ist (geschlossener Bereich ähnlich wie am Flughafen) und dutzende weitere Fahrgäste aufsammelt (und an jeder weiteren Kreuzung auch).
…sich jemand mit einem elektrischen Rasierer im Bus rasiert (gesehen im Airport-Shuttle Guilin).
…mitten auf dem Bürgersteig ein Schwein geschlachtet wird.
…der Bus solange anhält, bis er randvoll ist.
…die Sicherheitsbeamteninnen am Flughafen (zuständig für aus dem Land Reisende) in ihrer freien Zeit Kleidung stricken.
…du glaubst Schriftzeichen zu erkennen wo gar keine sind.

…to be continued!

Alle Episoden dieser Serie in chronologischer Reihenfolge:


 

3 Gedanken zu „Du weißt du bist WIRKLICH immer noch in China, wenn…

  1. Ergänzung:
    …wenn sich früh morgens lauter Chinesen im Park oder öffentlich Plätzen versammeln und seltsame, synchrone „Verrenkungen“ mit dem Körper machen.

    …wenn Du kleine Kinder siehst, die mit offenen Hosen (hinten) herumlaufen um schnell mal mitten im Flughafen-Terminal ihr Geschäft verrichten und die Mutter verzweifelt mit einem Tuch hinterher rennt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.