Ist es schwierig, Chinesisch zu lernen?

Wie schwer ist es wirkich, Chineisch zu lernen?

Eigentlich wollte ich einen Beitrag über eine tolle App schreiben, mit der ich Chinesisch lerne. Doch bevor ich überhaupt zur App kam, hatte ich bereits eine Menge über meine Erfahrung und Motivation beim Chinesisch lernen geschrieben, so dass ich daraus zwei Posts gemacht habe. Hier geht es nun also zunächst darum, wie schwierig es tatsächlich ist, Chinesisch zu lernen und wie man sich langfristig motivieren kann.

Kann man überhaupt Chinesisch lernen?
Als so genannte Tonsprache (genauer: Konturtonsprachen) unterscheidet sich Chinesisch deutlich von der Deutschen Sprache. Das bedeutet, dass Wörter, die in unseren europäischen Ohren gleich klingen, aufgrund einer anderen Tonfolge aber eine völlig andere Bedeutung haben können. Beliebteste Beispiele: mā = Mutter (= 妈) und mǎ = Pferd (= 马) oder wěn = küssen (= 吻) und wèn = fragen (= 问). Daher werden sicher die meisten von euch sagen, Chinesisch zu lernen sei unmöglich. Viele Menschen, denen ich erzähle, dass ich Chinesisch lerne, fragen mich auch immer: „Die Chinesen haben doch eine ganz anders klingende (Aus)Sprache und Wörter und die Schriftzeichen erst, die sind so kompliziert, wie kann man das alles nur lernen?“

Meine Antwort: Chinesisch lernen ist für Europäer (oder Westler/Nichtasiaten allgemein) nicht einfach, das ist klar. Aber wie heißt es so schön: Nichts ist unmöglich. Letztendlich kann jeder mit dem festen Willen eine (in unseren Augen) völlig fremdartige Sprache wie Chinesisch, Arabisch, Indisch oder Russisch lernen. Denn es gibt auch viele Dinge, die im Chinesischen einfacher sind als in der Deutschen Sprache… und ihr wisst ja, „Deutsche Sprache, schwere Sprache“! 😉

Kleiner Exkurs
Im Übrigen: Chinesen, Japanern, Koreanern geht es beim Lernen der Deutschen Sprache genauso schwer wie uns beim Lernen deren Sprache. Dafür fällt es diesen leichter, eine der anderen asiatischen Sprachen zu lernen, da viele Schriftzeichen aus dem Chinesischen im Japanischen und Koreanischen auch verwendet werden. Das ist dann so, wie wenn wir Englisch, Holländisch oder Italienisch lernen.

Unterschiede zwischen Chinesisch und Deutsch
Die Aussprache bzw. Töne und die Schriftzeichen sind die offensichtlichsten Unterschiede dieser beiden Sprachen. Kommen wir nun zu den Vorteilen aus deutscher Sicht: Die Grammatik ist um ein vielfaches einfacher. Verben und Hauptwörter werden niemals verändert, d.h. es gibt:

  • keine Konjugation
  • keine Deklination

Zeitformen werden durch Partikel gesetzt, man hängt also einfach eine Silbe an einen Satz an und schon wird daraus Vergangenheit oder Zukunft. Personalpronomen gibt es auch nicht wirklich bzw. diese sind stark vereinfacht.

So motiviert man sich
Wenn man sich dessen einmal bewusst wird und auch sieht, wie viele Menschen es schon geschafft haben, eine völlig andere Sprachen zu lernen, dann stellt sich doch folgerichtig diese Frage: „Warum sollte ich es dann nicht auch können“? Mit dieser Motivationshilfe habe ich mich durch harte Zeiten durchgekämpft, z.B. als ich für die HSK-Prüfung in der 4. Stufe lernte. Dafür besuchte ich während meines Auslandssemesters in Shanghai einen zusätzlichen Kurs, der zwar nur 2 Stunden pro Woche über ca. 8 Wochen ging. Doch hierfür musste ich auch zusätzliche Vokabeln lernen, Hörübungen machen und so weiter. Und das alles neben dem eigentlichen Studium. Aber da ich wusste, dass es schon zahlreiche andere Nicht-Asiaten geschafft hatten, diese Prüfung zu bestehen, hielt ich durch und war am Ende auch sehr erfolgreich (244 von max. 300 Punkten)!

Auswendig lernen, auswendig lernen
Der schwierigste Teil wird für viele sicherlich sein, dass man beim Lernen einer völlig fremden Sprache jede Menge auswendig lernen muss. Beim Chinesisch lernen ist das noch mal um einiges mehr, denn es kommen ja noch die Schriftzeichen hinzu. Aber auch so hat man schon viel zu tun, um die verschiedenen Silben und deren korrekt Aussprache richtig zu beherrschen. Letztendlich ist es einfach eine Frage des Willens und des Durchhaltevermögens, ob man Chinesisch lernt oder nicht. Nicht mehr und nicht weniger. Man muss dafür kein Abitur oder studiert haben, man muss es eben nur wollen. Punkt!

Mein Tipp
Wer wirklich Interesse an China, der Kultur und der Sprache hat, der sollte es probieren, auch Chinesisch zu lernen. Das ist keine Raketenwissenschaft und es gibt mittlerweile auch genügend Möglichkeiten in Deutschland damit anzufangen (auch wenn man in China natürlich viel schneller lernt). Dann werdet ihr auch merken, dass die ersten Fortschritte sich bald einstellen und dass man auch als Deutscher Chinesisch lernen kann!

Im nächsten Beitrag stelle ich dann wie eingangs erwähnt eine tolle App zum Chinesischlernen vor (gleichteitig auch ein Online-Tool), mit dem man hervorragend eine schwierige Sprache wie die Chinesische lernen kann.

Viel Spaß und Erfolg beim Lernen!

Zahlen und andere interessante Fakten zur Chinesischen Sprache:
Fachverband Chinesisch
Wikipedia


 

10 Gedanken zu „Ist es schwierig, Chinesisch zu lernen?

  1. Hallo,

    Für alle die mal ins Chinesisch Lernen reinschnuppern wollen, habe ich eine Webseite zusammengebastelt.

    Zuerst einmal habe ich 4500 chinesische Sätze mit einer Diplomierten Chinesisch-Lehrerin aufgenommen, Pinyin und Töne hinzugefügt, sowie die Übersetzung und eine Liste alle Wörter die jeweils in jedem Satz vorkommen.

    Beispiel: http://www.chinesischlernen.com/saetze/beispiel-3/

    Als nächsten Schritt habe ich 5000 Wörter aufgenommen, das komplette Vokabular von HSK 1 bis 6

    Beispiel: http://www.chinesischlernen.com/woerter/ming2tian1/

    Dann habe ich mit meiner Chinesisch-Lehrerin zusammen einen Kurs mit 220 Lektionen erstellt, welcher das komplette Vokabular von HSK 1 bis HSK 4 vermittelt in so wenig Sätzen wie möglich (d.h. 1649)

    Beispiel: http://www.chinesischlernen.com/sprachkurs/level-1/lektion-2/

    Außerdem habe ich ein paar kleine Lernspiele hinzugefügt.

    – Diktate : http://www.chinesischlernen.com/diktat/
    – Übersetzung: http://www.chinesischlernen.com/uebersetzen/
    – Vokabeltrainer: http://www.chinesischlernen.com/vokabeltrainer/

    Jetzt bin ich dabei Videos mit den Schriftzeichen zu erstellen und außerdem HSK Online Tests.

    Beispiel: http://www.chinesischlernen.com/hsk/test-1/

    Selbstverständlich habe ich auch alle Pinyin-Silben aufgenommen, damit man die Aussprache gut lernen kann.

    Beispiel: http://www.chinesischlernen.com/pinyin/

    Ich habe die Webseite erstellt und bastele immer noch daran um sowohl Chinesisch als auch Programmieren zu lernen.

    Vielleicht hilft die Seite ja auch einem von euch!

    Mit freundlichen Grüßen,

    Chris von ChinesischLernen.com

    1. Hallo Chris,

      vielen Dank für den Hinweis, deine Website ist definitiv sehr umfangreich und bietet einiges.

      Zum Reinschnuppern ist es fast schon zu detailliert und komplex, aber das ist ja nichts Schlechtes!

      Nutzt du auch noch andere Tools wie Anki z.B.?

      Viele Grüße
      Jaymgee

      Ps.: Ich habe deine Seite nun auch in meiner Blogroll verlinkt.

    1. Hallo Kätchen,

      stimmt, das ist auch so eine Sache, die mich an den Chinesen fasziniert: Sie versuchen oftmals, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen (anstatt darauf zu warten, dass es von alleine besser wird).

      Aber daran dachte ich gar nicht, als ich den Text geschrieben habe…

      Solche Menschen gibt es aber auch viele in Deutschland, ich weiß nicht, ob das wirklich so ein großer Unterschied ist.

      In einer Dokumentation über das deutsche Wirtschaftswunder nach dem 2. Weltkrieg habe auch letztens erfahren, dass unsere Nachbarländer damals genauso fleißig waren wie wir – der Aufschwung hatte also ganz andere Gründe… Aber das führt jetzt zu weit 😉

      Viele Grüße
      JayMGee

      1. Sehr interessanter Artikel. Danke, Jay.
        Ich würde aber gern wissen, wie schwer im Leben dieses chinesische Alphabetsystem zu nutzen? Ich habe gehört, dass die chinesischen Kinder seit 10 Jahre diese Buchstaben erlernen. Für diese Sprache braucht man definitiv sehr sehr viele Zeit))
        Wenn ich diese Sprache erlernen will, wäre für mich leichter am Anfang die Comics mit einem Wörterbuch lesen? ( m-translate.de , leo.org , usw)
        Was glaubst du daran?

        1. Hallo Tobi,

          freut mich, dass dir mein Artikel gefallen hat.

          In der Tat muss man sehr viel Zeit investieren und auswendiglernen, auswendiglernen und noch viel mehr auswendiglernen.

          Dafür rate ich dir eher zu einem Tool wie Anki:
          http://chinafreund.de/chinesisch-lernen-mit-anki/

          Damit kannst du erstmal die Wörter mit dem Pinyin-Schreibweise lernen (also nicht direkt die Schriftzeichen, sondern die Aussprache).

          Dann kannst du nebenbei anfangen, die erste Zeichen schreiben zu lernen, am besten fängt man mit den Radikalen an (das sind die wichtigsten Teile der Zeichen).

          Sobald du die wichtigsten 100-200 Zeichen lesen kannst, kannst du dann anfangen mit einem Wörterbuch Comics zu lesen. Aber das wird dann immer noch sehr viel Zeit dauern. Auch wenn die Grammatik recht einfach ist, solltest du auch darüber ein wenig lernen.

          Kleiner Tipp: Bei Anki kannst du deine eigenen Vokabel-Decks anlegen, so dass du direkt die Vokabeln aus deinem Comic dort speichern und jederzeit lernen kannst.

          So ähnlich läuft das tatsächlich auch bei den Chinesischen Kindern: Die fangen in der Grundschule auch erst einmal mit Pinyin an und lernen dann nach und nach die Schriftzeichen…

          Viele Grüße
          Jaymgee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.