Schlagwort-Archiv: Erkenntnisse

Du weißt, Du bist NICHT mehr in China, wenn…

…Du schief angeschaut wirst, während du beim Essen herzhaft schmatzt und deine Nase hochziehst (was im übrigen sehr gesund sein soll).
…Du schief angeschaut wirst, wenn du bei Rot über die Strasse gehst.
…Du Dich wunderst, dass Autos für Dich am Zebrastreifen anhalten.
…Du beim Essen versuchst, Messer und Gabel wie Ess-Stäbchen zu halten.
…Dir die Frankfurter Innenstadt an einem Samstag vor Weihnachten vorkommt wie ein leergefegtes Dorf.
…Du mit dicker Jacke in der Vorlesung/im Büro sitzt und Dir dabei wie in der Sauna vorkommst.
…keiner mehr mit Dir ein Foto schießen möchte.
…Du nachts auf die Straße gehst und keinen Essensstand findest, der Austern verkauft.
…Du montags Party feiern willst, aber kein Club geöffnet ist und Deine Freunde Dir den Vogel zeigen.
…Du einen maßgenscheiderten Anzug kaufst und danach Privatinsolvenz anmelden musst.
…Du diesen Blogbeitrag schreibst und deine Internetverbindung nicht alle 5 Minuten unterbrochen wird.
…Du morgens nicht von lieblicher Tai Chi Musik in Endlosschleife geweckt wirst.
…Du Wurst kaufst und Dich wunderst, dass diese nicht gesüßt ist.
…Du vor oder nach einem Feiertag nicht am Wochenende arbeiten musst.
…Du Dich aus Gewohnheit chinesischen Reisegruppe anschließen willst.
…Du das alles vermisst und Fernweh nach China hast!

Alle Episoden dieser Serie in chronologischer Reihenfolge:

Du weißt du bist WIRKLICH immer noch in China, wenn…

…Frauen in ihren Restaurants oder „Supermärkten“ abends ihren Kindern Chinesisch beibringen (kleine Supermärkte gibt es an jeder Ecke).
…wenn es einen Kurzschluss im Stromnetz der Strasse gibt und du in deinem Hostel im Dunkeln sitzt.
…du auf der Straße beinahe mit dem Kopf gegen eine Wäscheleine läufst, weil diese so niedrig hängt.
…auf der einen Seite mehrere Strassenfeger eine bereits saubere Strasse fegen aber sich in den unzähligen Baracken nebenan der Müll stapelt.
…du nachmittags auf dem Bürgersteig von der Kehrmaschine überrascht und beinahe von der Wasserfontäne nass gemacht wirst.
…du jedes mal deine Tasche/Rucksack wie am Flughafen durch ein Röntgengerät fahren lassen musst, wenn du U-Bahn oder mit einem Regionalbus fährst.
…dein Taxifahrer aus Prinzip alle 5 Sekunden hupt.
…auch Polizistinnen Arm in Arm durch die Straßen laufen (unter Frauen/Freundinnen sonst auch absolut üblich).
…du nicht rauchen musst, um durchgehend Husten zu haben.
…die europäische Toilette als „Behinderten-Toilette“ deklariert wird.
…du als Einheimischer bei jeder Zug- oder regionalen Busfahrt deinen Ausweis auslesen lassen musst (Bewegungsprofile?).
…du am Bahnhof sitzt und der Karton/die Kiste vor dir plötzlich anfängt sich zu bewegen.
…der Regionalbus kaum aus der Haltestelle rausgefahren ist (geschlossener Bereich ähnlich wie am Flughafen) und dutzende weitere Fahrgäste aufsammelt (und an jeder weiteren Kreuzung auch).
…sich jemand mit einem elektrischen Rasierer im Bus rasiert (gesehen im Airport-Shuttle Guilin).
…mitten auf dem Bürgersteig ein Schwein geschlachtet wird.
…der Bus solange anhält, bis er randvoll ist.
…die Sicherheitsbeamteninnen am Flughafen (zuständig für aus dem Land Reisende) in ihrer freien Zeit Kleidung stricken.
…du glaubst Schriftzeichen zu erkennen wo gar keine sind.

…to be continued!

Alle Episoden dieser Serie in chronologischer Reihenfolge:

Du weißt, du bist immer noch in China, wenn…

…Du in einer etwas größeren Stadt um von A nach B zu kommen mind. 30 bis 45 Minuten brauchst (in Shanghai 60 Minuten).
…Du an Kreuzungen darauf achten musst, da Rechtsabbiegen IMMER erlaubt ist.
…Du mindestens 2 Werbenachrichten pro Tag von deinem Handy-Provider erhältst.
…die Fontänen in Flüssen nicht zur Verschönerung der Umgebung dienen sondern den Fluss vor dem Umkippen bewahren sollen.
…im Orangensaft das Fruchtfleisch immer oben schwimmt.
…ein Zimmer im Studentenwohnheim für Chinesen pro Jahr stolze 60 bis 65 Euro kostet (allerdings wohnen dort auch 6 bis 7 Personen in einem Zimmer).
…im Studentenwohnheim der Chinesen zwischen 23 und 6 Uhr der Strom ausgeschaltet wird.
…chinesische Studenten den Strom einer Notbeleuchtung anzapfen, um dennoch nachts Computer-Spiele zu zocken.
…Dein Internet-Anschluss bis zu 24 Stunden aus unerklärlichen Gründen nicht funktioniert.
…Du im Unterricht mit Jacke und Schal sitzt, weil es zu kalt ist und die Klimaanlage nicht wirklich hilft.
…Du einen Geldschein als Lesezeichen verwendest (im Wert von 10 Cent).
…ein Kugelschreiber nach einer Woche bereits leer geschrieben ist.
…das Zimmer im Hostel früher mal ein Badezimmer war und Spiegel und Handtuchhalter immer noch an Ort und Stelle hängen (genauso wie die Kacheln natürlich).
…die Zahnbürste wenige Stunden nach dem ersten Kontakt mit dem Leitungswasser braun und hart geworden ist.

…to be continued!

Alle Episoden dieser Serie in chronologischer Reihenfolge: