Schlagwort-Archiv: Reise

Die besten Apps für eine Reise nach China

Reise-Apps für iOS und Android
Herzlichen Glückwunsch, du hast dich also entschieden, nach China zu reisen!

Bevor es tatsächlich losgeht, empfiehlt es sich – egal in welches Land man verreist – ein paar Informationen zu sammeln (allgemeine Reise-Tipps für China) und Apps zu installieren. Schließlich weiß man nie so ganz genau, wann man wieder einen Internetzugang haben wird. Auch wenn es mittlerweile in sehr vielen Ländern kostenloses WLAN an Flughäfen, in Hotels und Restaurants gibt (in Hongkonger Bussen übrigens mindestens seit 2011).

Noch wichtiger ist aber für alle Android-Nutzer, dies VOR einer Reise nach China zu tun: Da sämtliche Google-Dienste in China blockiert sind, können auch keine Apps nachträglich, also vor Ort in China, installiert werden!

Die folgenden App-Tipps richten sich primär an Backpacker, Alleinreisende und alle, die China auf eigene Faust erkunden wollen, also ohne Reiseführer, der ihnen immer genau sagt, wo es hingeht und was gegessen wird etc. Nachdem ich nun schon ein paar Mal Besuch aus Deutschland hatte, hat sich diese Liste quasi von selbst geschrieben 🙂

 

Apps für China:

 
1. Wörterbuch und Übersetzung
KTdict Deutsch-Chinesisches WörterbuchAn oberster Stelle steht selbstverständlich eine Übersetzungs-App! Denn wer spricht schon Chinesisch, geschweige denn kann es sogar lesen? Meine Empfehlung ist hier ganz klar die App „KTdict“, die es aber leider nur für iOS gibt. Beste Funktion: Einfach ein Foto von einem Chinesischen Text schießen, Ausschnitt wählen und übersetzen lassen (Optical Character Recognition = OCR).
Eine andere gute App ist „Pleco“, die es für iOS und Android. Allerdings kostet hier die OCR-Funktion satte 15 Euro extra und man muss manuell das Deutsche Wörterbuch runterladen und aktivieren.
 

2. Map (offline Karte)
Maps.me offline Karte für ChinaExtrem nützlich ist auch eine Offline-Karte, mit der man halbwegs ohne fremde Hilfe durch die Gegend kommt. Google Maps kommt sowieso nicht infrage und wer keine Chinesische SIM-Karte hat, kommt auch mit der Apple-Karte nicht so weit. Ganz einfach die App „Maps.me“ runterladen für iOS oder Android und das entsprechende Kartenmaterial für die gewünschte Region oder Stadt vorab laden.
 

3. Metro App
MetroMan Subway App für ChinaMit der App „MetroMan“ für iOS oder Android bekommt ihr alles, was ihr für den Untergrund braucht: Alle Subway-Netze der wichtigsten Städte Chinas sind darin enthalten (Beijing, Shanghai, Hongkong, Guangzhou, Shenzhen, Taipei, Xi’an, etc.). Ebenfalls wichtig: Die App zeigt alle Stationsnamen in English und Chinesisch an, man kann Routen berechnen und erfährt die ungefähre Fahrtzeit (Achtung: umsteigen dauert manchmal 10-15 Minuten, die Stationen sind teilweise sehr groß oder überfüllt!).
 

4. Währungsrechner
MyCurrencyDer Wechselkurs zwischen dem Euro und dem Chinesischem Yuan (Renminbi) schwankt immer mal wieder stärker zwischen 1:6 und 1:8. Ich rechne daher meistens einfach mit 1:7 (1 Euro = 7 Yuan). Dank der kostenlosen App MyCurrency könnt ihr euch das lästige Kopfrechnen aber auch ersparen: iOS und Android.
 

5. Airpocalypse
AirpocalypseMit dieser iOS-App lässt sich jederzeit der aktuelle Wert der Luftqualität ablesen – und zwar der echte Feinstaubwert für PM2.5, nicht der von der Regierung kommunizierte. Je niedriger der Wert, desto besser. Dabei sollte man sich aber ganz schnell von deutschen Grenzwerten verabschieden (um die 20-25), denn in Beijing oder Shanghai sind durchschnittlichen Werte eher bei 50-100. Besonders cool an der App sind die jeweiligen Sprüche zu den Tageswerten. Leider gibt es diese bisher nicht für Android, aber es gibt einige Alternativen wie China AirQuality oder Air Quality Index BreezoMeter.

ps.: Atemschutz-Masken gibt es in jedem Supermarkt oder Convenience Store (7eleven etc.).
 

6. WeChat
WeChat AppWer längere Zeit in China bleibt, muss auf jeden Fall WeChat installieren. Und auch wenn man eine kurze Reise macht, aber trotzdem viel mit Einheimischen oder Expats in Kontakt ist, wird man nicht um WeChat herum kommen. Also, am besten einfach installieren 🙂
 

7. VPN für blockierte Webseiten
Wer westliche Webseiten oder Dienste wie Facebook, Twitter, Instagram oder Google Mail nutzen will, braucht einen VPN. Bleibt man nur für ein paar Wochen in China, dann reicht meist ein kostenloser VPN. Hier kann ich euch diese beiden empfehlen, aber erwartet nicht zu viel:

VPN App für ChinaIch kann euch auch einen kostenpflichtigen VPN-Anbieter empfehlen, der deutlich besser ist als die kostenlosen, aber nicht perfekt. Es kommt immer mal wieder vor, dass die Chinesische Regierung anlässlich von verschiedenen Ereignissen (Parteitage oder Ähnliches) diesen Dienst und andere sperrt, dann aber später wieder freigibt. Man weiß nie so genau, warum und wann es passiert und ist letztlich auf den Willen der Regierung angewiesen. Für langfristige Aufenthalte aber definitiv die beste Lösung, vor allem, wenn man das Jahrespaket mit Stealth-Mode hat!
 

Spezielle App für Shanghai: SmartShanghai

SmartShanghai AppSmartShanghai ist DIE ultimate App für Shanghai mit allen wichtigen Infos zu Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Shoppingmalls und spezielle Geschäfte, Parks, Märkte, Kinos und Event- und Party-Tipps! Diese gibt es sowohl für iOS als auch für Android bei Google Play oder als direkter Download.
 

Gute Reise!

 
ps.: Für die Reise empfiehlt es sich außerdem, ein paar Spiele zu installieren, um sich die Zeit während des Fluges zu vertreiben:

Warum du einmal im Leben nach China reisen solltest

Bevor ich jemals chinesischen Boden betreten hatte, konnte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorstellen, eines Tages alleine durch dieses wahnsinnig große und so abwechslungsreiche China zu reisen.

Mit anderen Worten: Mein Leben hatte sich stark verändert.

Und jetzt erkläre ich dir, was das für dich bedeutet und was du daraus lernen kannst.

Das faszinierende Venedig Chinas: Zhujiajiao

Als ich dann 2006 im Flugzeug nach Beijing saß und meinen Reiseführer auspackte, um die wichtigsten Vokabeln zu lernen („hallo“, „was kostet das?“, „danke“, „bezahlen“ und „nein, das will ich nicht“), da hatte ich immer noch große Bedenken, wie ich mich dort verständigen sollte. Immerhin hatten mein Reisebegleiter und ich schon vor der Abreise geplant, zur Zeit der nationalen Feiertage von Beijing nach Shanghai zu reisen. Und wer jemals Bilder davon gesehen hat, kann sich vorstellen, was das bedeutet: Beispiel 1, Beispiel 2.

Wie geht man mit der Sprachbarriere um?
Sprache ist und bleibt in meinen Augen der Schlüssel für eine gelungene Reise. Aber selbst die kleine Dinge, wie z.B. Wasser im Supermarkt kaufen, können einem extrem schwierig erscheinen, wenn man vorher sonst nur in europäischen oder englischsprachigen Ländern unterwegs war (wobei ich in Frankreich fast größere Verständigungsprobleme habe 😉 ).

Aber es gibt noch viel kompliziertere Fragen:

  • Wie sollte ich also einem Taxifahrer klar machen, wohin ich will, auch wenn man eine Karte als Hilfsmittel dabei hat?
  • Wie sollte ich in einem Restaurant das richtige Essen bestellen?
  • Wie sollte ich mir ein Ticket für die U-Bahn oder eine Zugfahrkarte kaufen?
  • Wie sollte ich beim einkaufen auf einem Markt feilschen?
  • Was sollte ich in einem Notfall machen?

Im Grunde sind das immer die gleichen Fragen, die du dir sicherlich auch stellst, wenn du in ein Land reist, das du nicht kennst und dessen Sprache du nicht sprichst. Mit Händen und Füßen kann sich zwar jederzeit behelfen, aber es bringt dich auch nicht immer zum gewünschten Ergebnis.

Reisen erweitert den Horizont

Aber hat das nicht auch einen gewissen Reiz? Schließlich reise ich ja nicht, um Dinge zu sehen oder zu erleben, die ich schon tausendfach durchgemacht habe. Ich möchte etwas Neues essen, neue Städte erkunden, fremde Kulturen erleben und überrascht werden. Natürlich gibt es auch negative Erlebnisse und Erfahrungen, aber auch die bringen dich im Leben weiter.

Denn ein krasser Kulturschock hat auch positive Seiten:

  • Du lernst dich besser selbst kennen, ob und wie du mit völlig fremden Kulturen zurecht kommst.
  • Du lernst deine Heimat und dein eigenes Leben besser zu schätzen.
  • Oder du lernst ein besseres Leben an einem schönerem Ort kennen.
  • Du entwickelst ein Verständnis für andere Kulturen und Nationalitäten.
  • Du lernst fremde Menschen kennen und findest neue Freunde.
  • Du entdeckst inspirierende Speisen und Rezepte, die du zu Hause niemals probiert hättest.
  • Du erkundest andere Religionen (buddhistische Tempel sind sehr beeindruckend).
  • Du hörst neue Musik und erfährst, was eine chinesische Oper ist

Wunderschöner Pavillion in Hangzhou, China

Trau dich!

Buche eine Flug nach China, Japan, Indonesien, Indien, Papua-Neuguinea oder wohin auch immer! Oder trampe einfach los, so wie ein Münchener, den ich in Beijing kennenlernte (dauert nur etwas länger).

China bietet sich als kulturell total gegensätzliches und gleichzeitig extrem sicheres Reiseland perfekt für überraschende Erfahrungen an. Zu anderen asiatischen Ländern kann ich nicht viel berichten, aber da stehen einige noch auf meiner ToDo-Liste (u.a. Nepal).

Keine Angst haben
Und lass dir von den Warnungen des Auswärtigen Amts nicht zu viel Angst einjagen, dort werden logischerweise nur negative Dinge genannt, die aber oft statistisch gesehen total irrelevant sind. Es spricht nichts gegen eine gute Reisevorbereitung für China, so dass man auf das eine oder andere vorbereitet ist. Aber das reicht auch schon.

Denn: Jedes Jahr reisen tausende Menschen wie du in viele dieser Länder, ohne dass es dabei zu irgendwelchen gravierenden Problemen kommt.

Du wirst überrascht sein, wie sich deine Sicht auf China verändern wird, sobald du das Leben dort mit eigenen Augen gesehen hast, mit hunderten Chinesen zusammen in der U-Bahn gefahren bist, wenn du das erste Mal Hot Pot, eine richtige Peking-Ente oder Skorpione am Spieß gegessen hast.
Oder wenn du die Chinesischen Mauer bestiegen hast und sicher wieder herunter gekommen bist.


Xian bei Nacht Leckere Essenstände auf einem Markt in Xian So feiert man in China eine Hochzeit

So, nun habe ich fast schon zu viel verraten, du sollst ja auch selbst diese Dinge kennen lernen und deine eigenen Erfahrungen machen. Gerade die kleinen Unterschiede zu deinem Alltag werden dir die Augen öffnen und dein bisheriges Leben in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen.

Ich hoffe, das ich dir den letzten Kick geben konnte und du bereit bist, dich auf ein Abenteuer einzulassen.

Das solltest du mitnehmen:

Lektion 1: Bereite dich auf die Sprache des Landes vor.
Lektion 2: Habe keine Angst!
Lektion 3: Sei offen für Neues.
Lektion 4: Genieße die Zeit und habe Spaß!

Was muss ich bei der Reise nach China beachten?

Was muss ich bei der Reise nach China beachten?
Für alle, die in Zukunft planen, nach China zu reisen (was ich absolut empfehlen kann), habe ich eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Reise-Informationen erstellt. Egal, ob es ein kurzer Urlaub, ein geschäftlicher Termin oder ein langfristiger Aufenthalt zwecks Studium oder Arbeit in China ist, diese Regeln gelten für alle, die nach China reisen wollen.

Nur Festland-China
In erster Linie soll es nun um das so genannte Festland-China gehen, also nicht um Hongkong, Taiwan oder Tibet. Denn für die Reise nach Tibet gelten dabei immer noch ganz besondere Bestimmungen, so darf man bspw. nur ab einer Gruppe von vier Personen dort einreisen und braucht einen „einheimischen Fahrer und Reisebegleiter“, der natürlich noch weitere Funktionen hat.

Das benötigt man für die Reise nach China:

  • Reisepass und Visum
  • Auslands-Krankenversicherung
  • Impfungen
  • Flug
  • Hotel
  • Geld

Diese Punkte werden ich nun kurz im Detail erläutern.

Reisepass und Visum
Bevor man eine Reise nach China bucht, sollte man zuerst seinen Reisepass überprüfen. Denn dieser muss bei Einreise nach China noch mind. 6 Monate gültig sein. Ist er das absehbarerweise nicht, müsst ihr einen neuen beantragen. Erst dann könnt ihr auch ein Visum beantragen. Dieses hat immer 2 Fristen: Zunächst habt ihr eine Frist von 3 Monaten, innerhalb der ihr einreisen dürft. Aus diesem Grund kann man das Visum erst relativ kurz vor dem Antritt der Reise beantragen. Die zweite Frist gibt dann an, wie lange ihr in China bleiben dürft, z.B. 6 Wochen oder 6 Monate.

Auslands-Krankenversicherung
Da China offensichtlich nicht in der EU liegt, muss man als Europäer eine zusätzliche Krankenversicherung für den Aufenthalt in China abschließen. Für einen Kurzaufenthalt bis zu 6 Wochen reicht dabei eine einfache Versicherung, die knapp 10 Euro im Jahr kostet (und auch für andere Reesen genutzt werden kann). Für längerer Aufenthalte gibt es unterschiedliche Stufen, doch die meisten Tarife beginnen so bei 30 Euro im Monat.

Impfungen
Als Reiseimpfung werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut sowie Japanische Enzephalitis und Typhus vom Auswärtigen Amt empfohlen. In den südlichen Provinzen gibt es auch immer mal wieder Fälle von Malaria, hauptsächlich aber eher in den ländlichen Gebieten, in Städten weniger. Je nach dem, wo man sich aufhalten wird, sollte man entsprechende Impfungen vornehmen lassen.

Flug
Flüge gibt es so gut wie von allen größeren Fluggesellschaften, die günstigsten kosten so ca. 600 Euro, wenn man rechtzeitig bucht. Kleiner Tipp: Die Lufthansa fliegt mit dem A380 nach Beijing, aber mit Air China bekommt schon im Flugzeug einen kleinen Vorgeschmack auf China…

Hotel
In den großen Städten (Beijing, Shanghai, Guangzhou, Xi’an, Chongqing, usw.) gibt es Hotels aller Klassen: Von super teuer bis sehr billig ist alles dabei. Auch Hostels für Studenten oder Rucksacktouristen gibt es jede Menge zu sehr guten Preisen. In kleineren Städten gibt es meist auch gute Hotels und ein paar Hostels, da muss man einfach mal schauen. Da das Preisniveau in China noch recht niedrig ist, kann man für jeden Euro dort deutlich mehr Leistung bekommen als hier in Europa. Mal sehen, wie lange das noch so ist… wobei Shanghai mit Abstand die teuerste Stadt ist, gefolgt von den anderen großen Städten. Ansonsten gilt: Je kleiner die Stadt, desto günstiger.

Geld
Am besten ist immer, man tauscht das Geld im Zielland um oder man hebt dort direkt mit einer Visa-Karte Geld in der Zielwährung von seinem Konto ab. Das ist in der Regel kostenlos und dann hat man den besseren Umtauschkurs, als wenn man im Heimatland umtauscht. Und wer keine Visa-Karte hat, der sollte sich schnell so etwas zulegen!

Vor Ort
Ist man im Land der Mitte angekommen, sollte man immer Kopien der wichtigsten Dokumente (Pass, Visum, Versicherung) im Hotel parat haben, falls man unterwegs die Originale verlieren sollte.

Viel Spaß in China! 祝你一路平安!

ps.: Wer noch was wissen will, was ich vergessen habe, bitte Bescheid geben!